GELSENWASSER Energienetze

16.10.2020

Sendenhorst hat Gaskonzession neu vergeben

Für GWN ist das Vertrauen der Stadt Sendenhorst besonderer Ansporn für hochwertigen Netzbetrieb

Die Stadt Sendenhorst hat heute mit der GELSENWASSER Energienetze GmbH einen neuen Gas-Konzessionsvertrag für die nächsten 20 Jahre abgeschlossen. Der Entscheidung vorausgegangen war ein mehrjähriges Konzessionsverfahren, an dem die Mitglieder des Rates aktiv beteiligt waren. Dieses Verfahren mit seinen rechtlichen Vorgaben ist ein langwieriger Prozess, in dessen Verlauf viele Verhandlungsgespräche und eine gestaffelte Angebotsabgabe gestanden hatten.

Zur Unterzeichnung kamen Bürgermeister Berthold Streffing und der Leiter der städtischen Betriebe Klaus Neuhaus, die GWN-Geschäftsführer Heiner Krietenbrink und Thilo Augustin sowie der Leiter der Gelsenwasser-Betriebsdirektion Münsterland, Manfred Hochbein, im Rathaus zusammen. „Ich freue mich, dass die langjährige und gute Zusammenarbeit mit der Gelsenwasser fortgesetzt wird“, so Bürgermeister Streffing.

Die GELSENWASSER Energienetze betreibt in Sendenhorst rund 56 km Gasleitungen und etwa 2.200 Gasnetzanschlüsse ihrer Kunden. Aktuell erschließt Gelsenwasser zum Beispiel das Baugebiet Kohkamp in Albersloh mit einem Erdgasnetz.

Die Geschichte der Zusammenarbeit ist schon lang: Die erste Gaskonzession in Sendenhorst erhielt Gelsenwasser im Jahr 1981. „Der Aufbau des Gasnetzes erfolgte kontinuierlich. Wir haben von Anfang an nur langlebige Werkstoffe eingebaut. Das ist Stahl, kathodisch gegen Korrosion geschützt sowie PE-Material, ebenfalls hochfest und nicht korrosionsgefährdet“, erläuterte Krietenbrink. „Wir freuen uns besonders über das langjährige Vertrauen. Das ist uns ein großer Ansporn, auch in Zukunft alles für einen sicheren und qualitativ hochwertigen Gasnetzbetrieb zu tun.“ Die GWN-Mitarbeiter der Betriebsdirektion Münsterland in Lüdinghausen betreuen die Gasversorgung in Sendenhorst rund um die Uhr.