GELSENWASSER Energienetze

18.11.2020

Neues Gesicht in der Münsterland Netzgesellschaft

Der Zusammenschluss der acht Münsterland Kommunen Ascheberg, Billerbeck, Havixbeck, Lüdinghausen, Nordkirchen, Olfen, Rosendahl und Senden hat seit dem 1. September 2020 ein neues Gesicht vor Ort.

Sandra Körner hat im September das Amt der Geschäftsführerin der Münsterland Netzgesellschaft übernommen, wo sie ihre Vorgängerin Ulrike Mathis ablöst. Gemeinsam mit Petra Helgers leitet sie nun die Geschicke der Gesellschaft. Die Münsterland Netzgesellschaft hat im Jahr 2015 die Gasnetze von Gelsenwasser übernommen. Seit 2016 gehören auch die Stromnetze in der Region zum Wirkungskreis. Der Betrieb der Energienetze erfolgt in enger Zusammenarbeit durch die GELSENWASSER Energienetze GmbH.

„Die Münsterland Netzgesellschaft ist ein großes und besonderes Projekt. Ich freue mich darauf mit der Netzgesellschaft etwas für die Kommunen, die Menschen vor Ort und die Region zu bewegen“, so Sandra Körner. „Durch die ständig wechselnden Anforderungen, die die Verbraucher und die Gesetzgebung an die Energiewirtschaft stellen ist dort kein Tag wie der andere und das macht meine Aufgabe besonders spannend. Vor diesem Hintergrund freue ich mich mit der GELSENWASSER Energienetze GmbH einen soliden Partner an der Seite zu haben, mit dem wir unsere Aufgaben auch vor dem Hintergrund der Energiewende meistern können.“ „Unser Ziel ist der Ausbau und der Erhalt des Strom- und Gasnetzes unter Berücksichtigung der kommunalen Bedürfnisse und der Energiewende. Wir wollen die Netze zukunftssicher für nachfolgende Generationen gestalten“, ergänzt Petra Helgers.

Die Münsterland Netzgesellschaft betreibt für 117.565 Einwohner ein Stromnetz mit einer Länge von gut 4.158 km und 35.409 Anschlüssen, sowie ein Gasnetz mit 609 km und 23.215 Anschlüssen. Dies entspricht der Netzgröße eines mittleren Stadtwerkes.